Manuela Bravo und Estrada Fado Group beim Gala-Konzert

Neue Künstler beim Gala-Konzert! Fado-Klänge beim ESC sind keine Seltenheit, die UNESCON greift diese Tradition mit der hochkarätigen Estrada Fado Group auf. Den Solopart übernimmt die portugiesische Eurovision-Teilnehmerin Manuela Bravo.

Auch wenn es nicht ganz einfach war, habt ihr sie bei unserem Facebook-Rätsel erkannt. Hinter der Hand verbirgt sich Manuela Bravo, die 1979 in Israel den neunten Platz belegte. Auch wenn ihr Eurovision-Beitrag „Sobe, sobe, balão sobe“ eher dem Pop als dem Fado zuzuordnen ist, widmet sich die Künstlerin nun der musikalischen Tradition ihres Landes und geht mit der Estrada Fado Group auf Tournee.

Die Estrada Fado Group ist einzigartig, denn traditionsgemäß wird portugiesischer Fado von Portugiesen in die Welt getragen, die Combo entstand jedoch 2014 in Neuss. Im Mittelpunkt des ungewöhnlichen Ensembles steht dabei ein Instrument, das man bei einer Fado-Formation am wenigsten vermuten würde: die türkische Langhalslaute Bağlama. Seit dem ersten Auftritt des einzigartigen Cross-Over-Projektes ist kein Konzert vergangen, bei dem die Musiker nicht frenetisch vom Publikum bejubelt wurden.

Mit dem Eurovision-Sieg von Salvador Sobral hat sich Portugal wieder ins Bewusstsein der ESC-Fans zurückgekämpft – eine Fado-Einlage auf der UNESCON-Bühne, auch noch von einer der erfolgreichsten Künstlerin des Landes, ist ganz im Zeichen des Wettbewerbs.

Alle, die nicht genug von Manuela Bravo und der Estrada Fado Group beim Gala-Konzert kriegen, können sich schon auf das Abschlusskonzert der Eurovision Song Contest Convention am Sonntag, den 30. Juni freuen. An diesem Tag sind die Künstler wieder dabei!

Foto: estradafadogroup.com