Wer steckt hinter der UNESCON?

Habt ihr euch schon mal gefragt, wer hinter UNESCON – der ersten internationalen ESC Convention – steckt und das Ganze ins Rollen gebracht hat? Der Initiator ist kein Unbekannter in der Eurovision-Welt.

Beim Gastgeber handelt es sich um den Verfasser der ersten (und bislang einzigen) deutschsprachigen Dissertation zum Eurovision Song Contest, den Journalisten und Medienwissenschaftler Irving Wolther, eher bekannt als „Dr. Eurovision“.

Seine Dissertation „Kampf der Kulturen – Der Eurovision Song Contest als Mittel national-kultureller Repräsentation“ (2006) und beide ESC-Veröffentlichungen „Conchita Wurst – Backstage Blicke hinter die Kulissen einer Erfolgsgeschichte“ (2014) und „Die ganze Welt des Song Contests“ (2016) dürfen in keiner Buchsammlung eines ESC-Fans fehlen.

Nun soll unter der Federführung von Irving Wolther ein internationales Fan-Künstler-Event ins Leben gerufen werden, allerdings „nicht nur ein weiteres Fanclub-Treffen, auf dem Eurovisionskünstler/innen auftreten und zu Vollplayback ihre Hits singen, sondern auch Musikerinnen und Musiker aus Hannover in den Vordergrund stellen, welche die auftretenden Eurovisionsstars live auf der Bühne begleiten werden“, wie Dr. Eurovision in seinem Interview für den aufrechtgehn.de-Blog verrät.

UNESCON ist nicht das erste musikalische Event, das Irving Wolther in Hannover ausrichtet. Von 2009 bis 2012 initiierte er Songwettbewerb HÖREN! für hannoversche Nachwuchs-künstler, der als „Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2011“ ausgezeichnet wurde.

Auch die UNESCON soll keine einmalige Sache sein, sondern zur einer jährlichen kulturellen Institution werden – so Wolthers Plan.

„Der Eurovision Song Contest hat dermaßen viel zu bieten, das muss man regelmäßig feiern und hochleben lassen. Wir freuen uns auf euren Besuch und hoffen, euch gute Gastgeber zu sein, auf dass ihr gerne nach Hannover zurückkommt.“

Das ganze Interview mit Dr. Eurovision gibt es hier zu lesen:

Zum Interview auf aufrechtgehn.de